Begrenzer-Tempomat und aktueller Spritverbrauch

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Begrenzer-Tempomat und aktueller Spritverbrauch

      Hallo zusammen,

      Ist euch schon mal aufgefallen, dass wenn das Begrenzer-Tempomat aktiviert ist und man schon an der Höchstgeschwindigkeit ist, das Gaspedal aber weiter durch drückt passiert folgendes :
      1. Die Geschwindigkeit nimmt nicht zu - so soll es sein
      2. Der Momentanverbrauch steigt weiter.

      Letzteres finde ich nicht so toll. Habt ihr das auch beobachtet? Kann es sein, dass nur ein höherer Verbrauch angezeigt wird, es aber nicht zu einem höhere Verbrauch tatsächlich kommt weil er elektronisch abriegelt und nicht mehr Benzin einspritzt als er benötigt?
      Hab einen GS 140 EDC GPF EZ 06/2019.

      ""
    • Ich kann dazu nichts sagen aber für mich ergibt der begrenzer keinen Sinn. Er entlastet mich nicht. Ich fahre z. B mit Anhänger immer mit dem Tempomat. Da kann ich genauso die Höchstgeschwindigkeit selber festlegen.

      S4 limited deluxe Tce 140

      Schalter, in Black Pearl mit versenkbarer AHK und Ganzjahresreifen


      seit 22.05.2018

    • Ist bei mir mit Begrenzer auch. Tempo bleibt, Verbrauch steigt (lt. Anzeige) wenn man mehr Gas gibt.

      Begrenzer macht für mich schon Sinn. Ich wohne in einem Ort mit komplett Tempo 30 Begrenzung...

      Scenic 4 Bose dci160 EDC
      Night-Paket, Safe-Cruising-Paket, Winter-Paket, Easy-Parking-Paket

    • Hallo,

      Sollte der adaptive Tempomat geordert worden sein, dann regelt dieser nur bis 40 km/h herunter. Da ist man dann bei einer Tempo 30-Zone auf den Tempobegrenzer angewiesen.

      Liebe Grüße
      Udo

      RFC = Renault Espace V dCI 160 EDC Initial Paris in Cassio-Grau, Innenausstattung Nappa-Leder Maroon/Cameo-Grey, Innenharmonie Maroon Initial Paris (aus allererster Serienproduktion, also nicht mehr Vorserie, aus Mitte Juni 2015), EZ 07/2015, normaler Tempomat, Sonderausstattung: Head-Up-Display, Reserverad, Comfort Paket (Rückfahrkamera und Parkassistent), Winterpaket (beheizte Frontscheibe, Sitzheizung auch hinten, Scheinwerferreinigungsanlage), Ladeschutzkante in Chrom.

    • Einen Mehrverbrauch bei stärkerem Durchdrücken des Gaspedals konnte ich noch nie feststellen, ausser es geht bergwärts...

      Ich bin mit dem Begrenzer sehr glücklich. In CH haben wir hohe Geschwindigkeitsbussen und da ist man sehr froh, nicht immer auf den Tacho gucken zu müssen. In den 50er-Zonen steht er auf 52, ausserorts auf 82kmh. So bin ich sicher, dass ich nicht zu rasch fahre und wenn ich den Fuss hebe, geht die Geschwindigkeit sofort zurück.

      Als ich den Begrenzer noch nicht benutzte (nur den Tempomaten) rannte mit mal ein Kind vor das Auto (Tempomat auf 50). Bis der Fuss auf der Bremse ist und drückt vergehen wertvolle Sekundenbruchteile, wo du unverzögert weiter fährst. Mit dem Begrenzer verzögerst du bereits, wenn du den Fuss lupfst.

      Gruss, Peter Z.

      Aktuell:
      GrandScenic TCe 130 (1.2 l), 10/2017, Bose, weiss mit schwarzem Häubchen, fester Anhängerhaken, Reserverad (TCe --> Turbo Control efficiency)

      Vorher:
      Renault 10 Major, Honda Civic, Honda Accord, 2xOpel Ascona, Espace J63 2.2, Grand Espace JE 2.0/16V, Renault Mégane 1.5 dCi GrandTour
    • Bei mir steigt beim aktivierten Begrenzer kein Spritverbrauch, auf beim stärker Durchdrücken des Gaspedals. Verbrauch bleibt konstant - also alles "normal".
      Ich persönlich benötige den Begrenzer allerdings auch nicht. Es stört mich eher, nach einem niedrigen Tempolimit (<40km/h) den Begrenzer wieder auf Tempomat umstellen zu müssen. In Ortschaften mit 50km/h funktioniert ja auch der Tempomat. Ist aber evtl. nur Gewohnheitssache.
      Das Problem sehe ich eher grundsätzlich im Renault-Tempomaten, den ich unter ca. 40km/h nicht benutzen kann. Ginge der Tempomat wie in meinem Seat vorher runter bis auf 5-10km/h, würde sich die Frage nach dem Begrenzer nicht stellen. Da hatte ich in einer 30er Zone den Tempomat auf 30km/h gestellt und Ruhe...

      Grand Scenic Bose Edition Blue dCi 150
      7-Sitzer in Quarzit-Braun, Ausstattung: alles außer Leder, Safe-Cruising-Paket und Sicherheitstrennnetz
      EZ 4/2019
      R-Link Version 8.032.506
    • Peter Z. schrieb:

      Einen Mehrverbrauch bei stärkerem Durchdrücken des Gaspedals konnte ich noch nie feststellen, ausser es geht bergwärts...

      Ich bin mit dem Begrenzer sehr glücklich. In CH haben wir hohe Geschwindigkeitsbussen und da ist man sehr froh, nicht immer auf den Tacho gucken zu müssen. In den 50er-Zonen steht er auf 52, ausserorts auf 82kmh. So bin ich sicher, dass ich nicht zu rasch fahre und wenn ich den Fuss hebe, geht die Geschwindigkeit sofort zurück.

      Als ich den Begrenzer noch nicht benutzte (nur den Tempomaten) rannte mit mal ein Kind vor das Auto (Tempomat auf 50). Bis der Fuss auf der Bremse ist und drückt vergehen wertvolle Sekundenbruchteile, wo du unverzögert weiter fährst. Mit dem Begrenzer verzögerst du bereits, wenn du den Fuss lupfst.

      Gruss, Peter Z.
      @Peter dann bin ich guter Dinge, dass der steigende Momentanverbrauch nur ein Problem der Anzeige ist.
    • Ich muss mich korrigieren. Den Anstieg in der Verbrauchsanzeige hatte ich früher. Vor ein paar Wochen bekam ich primär ein Update fürs EDC, gleichzeitig wurden auch andere Steuergeräte aktualisiert.
      Heute versucht: Verbrauchsanzeige steigt bei Begrenzerbetrieb nicht mehr an.
      Da hat Renault bei mir anscheinend was korrigiert.

      Scenic 4 Bose dci160 EDC
      Night-Paket, Safe-Cruising-Paket, Winter-Paket, Easy-Parking-Paket

    • CK-One80 schrieb:

      Bei mir steigt beim aktivierten Begrenzer kein Spritverbrauch, auf beim stärker Durchdrücken des Gaspedals. Verbrauch bleibt konstant - also alles "normal".
      Ich persönlich benötige den Begrenzer allerdings auch nicht. Es stört mich eher, nach einem niedrigen Tempolimit (<40km/h) den Begrenzer wieder auf Tempomat umstellen zu müssen. In Ortschaften mit 50km/h funktioniert ja auch der Tempomat. Ist aber evtl. nur Gewohnheitssache.
      Das Problem sehe ich eher grundsätzlich im Renault-Tempomaten, den ich unter ca. 40km/h nicht benutzen kann. Ginge der Tempomat wie in meinem Seat vorher runter bis auf 5-10km/h, würde sich die Frage nach dem Begrenzer nicht stellen. Da hatte ich in einer 30er Zone den Tempomat auf 30km/h gestellt und Ruhe...
      Also unser Tempomat arbeitet ab 30km/h.
      Begrenzer ist für uns völlig nutzlos,der Tempomat deckt alles ab.
    • Traficdriver schrieb:

      CK-One80 schrieb:

      Bei mir steigt beim aktivierten Begrenzer kein Spritverbrauch, auf beim stärker Durchdrücken des Gaspedals. Verbrauch bleibt konstant - also alles "normal".
      Ich persönlich benötige den Begrenzer allerdings auch nicht. Es stört mich eher, nach einem niedrigen Tempolimit (<40km/h) den Begrenzer wieder auf Tempomat umstellen zu müssen. In Ortschaften mit 50km/h funktioniert ja auch der Tempomat. Ist aber evtl. nur Gewohnheitssache.
      Das Problem sehe ich eher grundsätzlich im Renault-Tempomaten, den ich unter ca. 40km/h nicht benutzen kann. Ginge der Tempomat wie in meinem Seat vorher runter bis auf 5-10km/h, würde sich die Frage nach dem Begrenzer nicht stellen. Da hatte ich in einer 30er Zone den Tempomat auf 30km/h gestellt und Ruhe...
      Also unser Tempomat arbeitet ab 30km/h.Begrenzer ist für uns völlig nutzlos,der Tempomat deckt alles ab.
      ...kann ich so bestätigen...ab 30km/h aktivierbar 8o

      LG Thomas :thumbsup: ...vom Microvan der 70er :whistling: zum Van des 21.Jahrhunderts :thumbup: !

    • Hallo,

      Man muss zwei Tempomat-Systeme unterscheiden. Der normale Tempomat kann ab 30 km/h aktiviert werden und regelt rauf bis zur Höchstgeschwindigkeit. Der deaktiviert Sich nur durch Ausschalten, Bremsen und bei Handschaltung beim Auskuppeln.

      Der adaptive Tempomat (Radartempomat) lässt sich erst ab 50 km/h aktivieren und der funktioniert nur bis 150 km/h (bei älteren RFB, RFC, RFD und RFE nur bis 140 km/h. Der RFA war Ende 2016 das erste Modell mit Funktion bis 150 km/h.
      Der Radartempomat regelt nur runter bis 40 km/h. Die Fahrgeschwindigkeit wird automatisch an die des Vordermanns angepasst. Das Fahrzeug wird wird, wenn nötig, sogar aktiv abgebremst. Sinkt die Geschwindigkeit des Vordermanns unter 40 km/h, ertönt ein Warnsignal und das System wird abgeschaltet.
      Renault verwendet derzeit in den RF-Modellen nur Sensoren mit Dreipunktmessung anstatt die teureren mit Sechspunktmessung.

      Der neue Clio 5 erhält einen modernen Radarsensor, der bis zum Stillstand regelt mit Stauassistent. Die modernen Systeme werden sicher in allen Baureihen Einzug halten. Im September soll der RFC mit Easy Link, Frontkamera und neuem Radarsensor präsentiert werden. Wann der modifizierte RFA kommt, ist leider noch unbekannt. Der Tempomatschalter wandert ins Lenkrad.

      Liebe Grüße
      Udo

      RFC = Renault Espace V dCI 160 EDC Initial Paris in Cassio-Grau, Innenausstattung Nappa-Leder Maroon/Cameo-Grey, Innenharmonie Maroon Initial Paris (aus allererster Serienproduktion, also nicht mehr Vorserie, aus Mitte Juni 2015), EZ 07/2015, normaler Tempomat, Sonderausstattung: Head-Up-Display, Reserverad, Comfort Paket (Rückfahrkamera und Parkassistent), Winterpaket (beheizte Frontscheibe, Sitzheizung auch hinten, Scheinwerferreinigungsanlage), Ladeschutzkante in Chrom.

    • uh_Sbg schrieb:

      Renault verwendet derzeit in den RF-Modellen nur Sensoren mit Dreipunktmessung anstatt die teureren mit Sechspunktmessung.
      Na toll... hier wurde mal wieder gespart...
      Welchen Nachteil hat die Dreipunktmessung genau? Ist das der Grund, weshalb sämtliche Assistenten (Notbremsassistent, Abstandstempomat) erst ab einer bestimmten Geschwindigkeit funktionieren? Der Notbremsassistent erkennt soweit ich weiß ja keine stehenden Fahrzeuge/Hindernisse...

      Woher hast Du die ganzen Infos Udo?
      Grand Scenic Bose Edition Blue dCi 150
      7-Sitzer in Quarzit-Braun, Ausstattung: alles außer Leder, Safe-Cruising-Paket und Sicherheitstrennnetz
      EZ 4/2019
      R-Link Version 8.032.506
    • Hallo CK-One80,

      Die ältere Technologie ist preiswerter, als die heute etablierten Systeme. Aus Sicherheitsgründen gibt es die Einschränkungen und wenn man bedenkt, dass eigentlich nur in Deutschland schneller als 130 km/h gefahren werden darf, relativiert sich das.
      Meinen hatte ich im Jänner 2015 mit Radartempomat bestellt. Der Verkäufer hat mich bei Bekanntwerden dieser Einschränkungen informiert und das war der Grund, dass ich den Radartempomaten abbestellt hatte.
      Der Werkstattmeister hat mir damals dann gesagt, er versteht nicht, dass Renault Sensoren mit Dreipunktmessung einsetzt, statt die aktuellen mit Sechspunktmessung.

      Für den RFA wurde ein besonders kompakter Radarsensoren entwickelt, der hinter der Windschutzscheibe neben der Frontkamera untergebracht wurde. Das war 2016 in Genf eine Novität. In den RFA hatte Renault erstmals einen aktiven Spurassistenten realisiert.

      Liebe Grüße
      Udo

      RFC = Renault Espace V dCI 160 EDC Initial Paris in Cassio-Grau, Innenausstattung Nappa-Leder Maroon/Cameo-Grey, Innenharmonie Maroon Initial Paris (aus allererster Serienproduktion, also nicht mehr Vorserie, aus Mitte Juni 2015), EZ 07/2015, normaler Tempomat, Sonderausstattung: Head-Up-Display, Reserverad, Comfort Paket (Rückfahrkamera und Parkassistent), Winterpaket (beheizte Frontscheibe, Sitzheizung auch hinten, Scheinwerferreinigungsanlage), Ladeschutzkante in Chrom.