Speicherplätze RDKS?

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Speicherplätze RDKS?

      Hallo,


      weiß jemand von euch, wieviele Reifendrucksensor-Speicherplätze unser Auto hat?

      Früher waren wohl 8 oder gar ein 9. für's Ersatzrad drin - heute sollen es nur 4 sein.
      Das würde bedeuten, das bei jdem Wechsel von Sommer- auf Winterbereifung der Freundliche das Auto auf die jeweils anderen Sensoren programmieren muss. #

      Alternativ kann man sich freie Sensoren besorgen und diese mit den Sensor-IDs der vorhandenen Sensoren programmieren lassen (Clonen) und spart sich den Stress und schraubt wie früher die Räder selbst um :) . Sind die Batterien mal leer, kann man sich dann wieder die IDs in neue Sensoren programmieren lassen und hat keinen Stress und spart Zeit.

      ""
    • Nicht schon wieder...
      In allen Renault Foren geistern Halbwahrheiten und Falschmeldungen herum.

      Die originalen Sensoren werden ohne weiteres erkannt, fremde müssen bei der Erstmontage "angelernt" werden.
      Die Sensoren werden bei jedem Neustart ins System eingelesen, kann manchmal ein paar Km dauern.
      Radwechsel saisonal ist problemlos möglich...
      Alle anderen Erklärung sind im günstigen Fall Unwissen, ansonsten Geldschneiderei des FRH.
      Habe bis jetzt 4 Rennos mit RDKS, bei allen klappt der Wechsel tadellos.

      Gruß Micha

      S4 TCE 160 EDC Bose Edition dünenbeige/schwarz...
      (BJ 04/2019)
      Hoffe, er ist so gut wie der Diesel...!!! :)
    • Nun mal langsam - ich kenne mich in anderen Renault-Foren nicht aus.

      Schön wenn es so ist, das das alles Halbwahrheiten sind. Da spare ich einen Haufen Geld, wenn ich nichts von alldem machen muss außer auf Reset drücken.

      BTW: mein Freundlicher musste schon 2x meine Originalsensoren anlernen. Das Auto wollte die nicht behalten. Am nächsten Tag waren die wieder raus. Nun geht's auf wundersame Weise schon eine Woche ohne das die Reifen weg sind. Ich bekomme nicht einmal eine Meldung, das sie weg sind wenn sie weg sind :) . Der Freundliche konnt's nicht glauben bis er es sah...

      Also vielen Dank für diese Aufklärung :) .

    • ich roll das Thema nochmal neu auf, der Winter ist zwar noch was hin, aber er wird kommen, was dann Winterreifen Kauf bedeutet. Ich schau immer mal wieder ob es außer, den drei Reifen Herstellern die unsere Größe anbieten evtl. ein neuer dazu gekommen ist ( Semperit hat jetzt Winterreifen im Programm). Und ob es vielleicht schickere Felgen gibt als die im Winerset angeboten von Renault (Momentan nur MAK). Dabei bin ich natürlich über das Thema RDKS gestolpert und habe meinen Kumpel, der ja ein Renault Mechaniker ist, darauf angesprochen.
      Er meinte es gäbe schon öfter Probleme mit den RDKS Sensoren, auch was den Saisonalen Reifenwechsel betrifft. Modell unabhängig müssten viele nach jedem Wechsel neu angelernt werden und manche nicht. Einige Fahrzeuge speichern die Sensoren nicht ordentlich und geben dann eine Fehlermeldung raus. Offensichtlich gibt es bei den verschiedenen Modellen verschiedene verbaute Sensoren, was den Überblick so langsam etwas schwierig macht. Von Renault selber erhalten die Werkstätten wenig Hilfe diesbezüglich. Er meinte er sei froh das sein Megane noch keine Sensoren hat.
      Scheint also doch ein sehr schwammiges und schwieriges Thema zu sein :S
      Weiß jemand was für eine Art Sensor der Scenic drin hat? Bzw. wie der Bordcomputer Kontakt dazu aufnimmt?
      Gibt ja wohl technisch völlig verschiedene Varianten, scheinbar auch bei Renault.

      Name des Autos: Louis
      Renault Scenic 4 dci 160 EDC Bose Edition, einfarbig Karmensinrot, alles außer Winterpaket, Lederaustattung und Panoramadach :thumbsup:
      Bestellt 14.03.17, Auslieferung an den Händler 06.06.2017, Auslieferung an mich durch Spedition, nach Verzögerung durch Feiertag und Ferienzeit, 28.06.2017

      Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von Sam36w ()

    • Mit dieser Reifendrucküberwachung hat uns der Gesetzgeber ein gewaltiges Osterei gesetzt!
      Mein zeitjüngster Sohn fährt einen Clio, der hat auch solche unsäglichen Sensoren. Praktisch bei jedem Radwechsel im Frühjahr und Herbst gibt es Probleme, die er aber immer noich selber gelöst hat.

      In 40 Jahren Fahrpraxis habe ich 4 Reifenpannen erlebt. 2 davon waren Vandalismus, 2 weitere durch eingefahrene Schrauben. Drei dieser Pannen sah man von weitem, wenn man auf das geparkte Auto zu ging. Die andere durch schwammiges Fahrverhalten auf der Autobahn (beim Hingucken sah man noch nichts).

      Gruss, Peter Z.

      Aktuell:
      GrandScenic TCe 130 (1.2 l), 10/2017, Handschalter, Bose, weiss mit schwarzem Häubchen, fester Anhängerhaken, Reserverad (TCe --> Turbo Control efficiency)

      Vorher:
      Renault 10 Major, Honda Civic, Honda Accord, 2xOpel Ascona, Espace J63 2.2, Grand Espace JE 2.0/16V, Megane 1.5 dCi GrandTour
    • ja ist echt verwirrend, auch was man dazu alles für Aussagen hört und im Netz findet macht nicht schlauer.
      Habe einen Winterreifen Komplettsatz auf Stahlfelgen gefunden, inkl. Sensoren. Da ist die Aussage: das Fahrzeug erkennt die Sensoren selbständig während des Fahrens einiger Kilometer zwischen 30 und 100 kmh.
      Bei den RDKS Sensoren die man als Zubehör kaufen kann, steht entweder sie müssen angelernt werden oder man kann die ID'S der vorhandenen Sensoren Clonen. ?(

      Name des Autos: Louis
      Renault Scenic 4 dci 160 EDC Bose Edition, einfarbig Karmensinrot, alles außer Winterpaket, Lederaustattung und Panoramadach :thumbsup:
      Bestellt 14.03.17, Auslieferung an den Händler 06.06.2017, Auslieferung an mich durch Spedition, nach Verzögerung durch Feiertag und Ferienzeit, 28.06.2017
    • Traficdriver schrieb:

      Wird zwar wenig helfen aber andere Autohersteller haben da auch mit Probleme.
      Schon von MB und VW gehört
      Und auch BMW (unsere Firmenwagen).

      Gruss, Peter Z.
      Aktuell:
      GrandScenic TCe 130 (1.2 l), 10/2017, Handschalter, Bose, weiss mit schwarzem Häubchen, fester Anhängerhaken, Reserverad (TCe --> Turbo Control efficiency)

      Vorher:
      Renault 10 Major, Honda Civic, Honda Accord, 2xOpel Ascona, Espace J63 2.2, Grand Espace JE 2.0/16V, Megane 1.5 dCi GrandTour
    • Hmm, also bei zwei Minis (Countryman + Cabrio) und BMW X3 gab es null Probleme; hat alles immer zuverlässig funktioniert; wobei die Minis ja über den Umfang gemessen hatten, der BMW über Sensoren.

      Hinsichtlich Reifenpanne hatte ich beim Cabrio mal eine Schraube im Reifen und wurde frühzeitig gewarnt, hatte es als Fehler abgetan und war weitergefahren - dank Runflat ohne merkliche Einbußen in der Fahrstabilität!

      Im Scénic scheinen die Sensoren bislang auch perfekt zu funktionieren; bin gespannt wie es dann mit den Winterreifen klappt; Mitte/Ende September sollten die dann bestellt werden können in unserem Fall.

      Renault Scénic 4 Bose Energy dCi 110EDC, honiggelb/schwarz
      + Park Premium Paket, + Winterpaket, + Technikpaket, + Glasdach
      Profil des Fahrzeugs auf Motory.de
    • Wir hatten im Mai in Spanien mit einem neuen Citroen Picasso einen Reifenschaden auf der Autobahn. Bemerkt habe ich den plötzliche Luftverlust nur durch das sehr lautes Fahrgeräusch. Die Reifendrucksensoren meckerten erst, als 1 Stunde und 500 m später das Notrad dran war!? Beim rollen mit dem leeren, kaputten Reifen von der Autobahn zur Tankstelle gab es keine Mucks von sich!

      Renault Scenic 4 dCi 110 Bose EDC Honiggelb/Schwarz mit allem außer Leder und Glasdach.
      Bestellt 27.01. und übernommen am 29.06.2017

    • Aus meinen Erfahrungen:
      Mein 2004er Mégane hatte für Sommer- und Winterreifen je einen Satz Sensoren mit unterschiedlichen IDs. Diese wurden einmalig registriert, mussten aber bei jedem Wechsel der Räder bei Renault per Computer aktiviert werden. Das dauert nicht lange, aber nicht alle Werkstätten machen das kostenlos.

      Mein 2014er Mégane besitzt 2 Sätze Räder mit identischen IDs. Nach dem Radwechsel muss man ca. 1,5 Km fahren, bis der Sensor aus dem Ruhemodus erwacht. Der Radwechsel erfordert also keine weiteren Eingriffe.

      Ansonsten kann ich sagen, dass, mit einer Ausnahme, alle Fehlermeldungen Probleme waren, die durch die Reifendrucksensoren verursacht wurden. Das fängt damit an, dass manche Sensoren nach längerer Standzeit des Fahrzeugs teilweise 2 Wochen benötigen, bis sie wieder funktionieren. Es geht damit weiter, dass Werkstätten, die keine Erfahrung mit den Sensoren haben, diese beim Reifenwechsel beschädigen und dann behaupten, das wäre vorher schon gewesen. Andere Werkstätten versuchen, die Felge Upside down zu spannen, um nicht mit dem Reifensensor zu kollidieren und beschädigen dabei die Felge oder den Reifen.

      Es geht damit weiter, dass der Reifensensor bei einem Wechsel nicht richtig fixiert wird, so dass die Batterie das Ventil bei hoher Geschwindigkeit zum Kippen bringt und man die Luft verliert. Auch kann es schon einmal zwei Werktage benötigen, bis die Renault-Werkstatt die Bedienungsanleitung für das Einlernen eines neuen Sensors korrekt versteht...

      Ein Bekannter fuhr ein Auto (Audi), der den Reifendruck indirekt über den Radumfang misst. Es hat Monate gedauert, bis er einmal einen Tag ohne Tankstellen- oder Werkstattbesuche hinter sich bringen konnte.

      Zur Beruhigung kann man aber sagen, dass die meisten die Technik mittlerweile im Griff haben. Ob es einen echten Sicherheitsgewinn bringt, muss jeder für sich selbst entscheiden. Auf jeden Fall sollte man beim Reifenwechsel die Werkstatt daran erinnern, dass man solche Sensoren in der Felge hat.

    • Also ich hatte im Picasso auch Sensoren und die waren sehr träge. Die Winterräder hatten keine Sensoren und es hat manchmal Kilometer gedauert, bis er dann mal 2, oder nur 3 Räder anmeckerte.
      Das alle 4 keine Sensoren hatten, hat er nur seltem mal gemerkt.

      Im VW Up und damals im Skoda Octavia wurde der Reifendruck über die Radumdrehungen der ABS Sensoren gemessen und tatsächlich, der kleine UP machte Meldung, der Reifendruck würde nicht stimmen.
      Zu sehen war nix und erst eine Kontrolle an der Tanke brachte tatsächlich 0,3 bar Unterschied.
      Das funktioniert also sehr feinfühlig.
      Warum es da noch extra Reifendrucksensoren in den Rädern benötigt, kann ich nicht so wirklich verstehen.

    • laut Aussage von Renault Deutschland hat der Scenic 2 Speicherplätze im System, also für 2 Sätze Räder/Reifen. Und beim ersten Radwechsel auf einen neuen Satz Räder, mit neuen RDKS Sensoren drin, müssten die RDKS beim freundlichen angelernt werden. Danach kann man die beiden Sätze Räder wohl hin und her wechseln ohne sie neu anlernen zu müssen.
      Mal schauen ob sich diese Aussage bewahrheitet.

      Name des Autos: Louis
      Renault Scenic 4 dci 160 EDC Bose Edition, einfarbig Karmensinrot, alles außer Winterpaket, Lederaustattung und Panoramadach :thumbsup:
      Bestellt 14.03.17, Auslieferung an den Händler 06.06.2017, Auslieferung an mich durch Spedition, nach Verzögerung durch Feiertag und Ferienzeit, 28.06.2017