Wie zufrieden ist hier die Fraktion mit EDC-Getriebe ?

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Mein erster Automatik Wagen und ich bin auch sehr zufrieden, es knallt natürlich die Gänge nicht so durch wie bei einem GTI aber zu einem Gleiter wie dem Scenic paßt es bestens, nie wieder ohne, bei den Staus heutzutage und im Berufsverkehr einfach top.

      Uwe

      ""

      Bose 160 dCi, Winter Komplttrad, Panorama Glasdach, Easy Parking, Winter Paket
      Safe Cruising Paket, Night Paket, Black Pearl+Stahlgrau, Notrad,

    • Der S4 ist mein allererstes Automatik-Fahrzeug.
      Der Grund war hauptsächlich, dass mein Kupplungsfuß nicht mehr stets durchtreten konnte. Und wer will schon knarzende Getriebeteile hören?
      Nach 8 Wochen und 4300 km "Erfahrung" bin ich voll in meiner Erwartung übertroffen. So sanft und flott schalten die wenigsten Menschen. Meine hektischen Raserjahre sind vorbei und ich brauche nicht mehr von Termin zu Termin hetzen. Ich fließe mit dem Verkehr und genau dafür ist der Scenic doch gebaut.
      Es ist schlicht eine Freude, dass das Auto mich fährt und nicht umgekehrt. Fast so wie einst Autoscouter in der Kindheit, nur ohne Rempler.

      Dazu heute all die kleinen Helferlein und Sicherheitsprogramme lassen einen auch bei 1000 km Reisestrecke entspannt ankommen. Klare Kaufempfehlung!

      Gruß Volker

      Die Weite Deines Horizonts ist Frage Deiner Sicht.
      Der Große sieht ihn breiter, der Kleine leider nicht. (Volker Zottmann)

      Scenic Intens TCe140 EDC, MonteCarlo ;) ,mit allen möglichen Zusatzpaketen, außer Glasdach, schlohweiß
    • Volker Z. schrieb:

      Der S4 ist mein allererstes Automatik-Fahrzeug.
      Der Grund war hauptsächlich, dass mein Kupplungsfuß nicht mehr stets durchtreten konnte. Und wer will schon knarzende Getriebeteile hören?
      Nach 8 Wochen und 4300 km "Erfahrung" bin ich voll in meiner Erwartung übertroffen. So sanft und flott schalten die wenigsten Menschen. Meine hektischen Raserjahre sind vorbei und ich brauche nicht mehr von Termin zu Termin hetzen. Ich fließe mit dem Verkehr und genau dafür ist der Scenic doch gebaut.
      Es ist schlicht eine Freude, dass das Auto mich fährt und nicht umgekehrt. Fast so wie einst Autoscouter in der Kindheit, nur ohne Rempler.

      Dazu heute all die kleinen Helferlein und Sicherheitsprogramme lassen einen auch bei 1000 km Reisestrecke entspannt ankommen. Klare Kaufempfehlung!

      Gruß Volker
      Noch besser kann man es nicht beschreiben, aber Du bist ja vom Fach was dieses betrifft :thumbsup: .

      Uwe

      Bose 160 dCi, Winter Komplttrad, Panorama Glasdach, Easy Parking, Winter Paket
      Safe Cruising Paket, Night Paket, Black Pearl+Stahlgrau, Notrad,

    • Fahren ohne die Kupplung zu treten ging bei alten Getriebekonstruktionen tatsächlich. Das habe ich oft praktiziert. Ab und zu hat es gekratzt, aber man soll ja täglich die Zähne putzen...

      Bei modernen Handschaltern geht das nicht mehr, da sind wohl Sperren eingebaut, die das verhindern.

      Irgendwann habe ich aber beim Hond Civic so einen Synchronring beschädigt. Die Reparatur belief sich auf ca. Fr. 250.-.

      Bei den alten LKW's im Militär ging das Schalten ohne zu Kuppeln im Flachen auch absolut problemlos - falls man sich genügend Zeit liess (bergauf rollte man beim Einlegen des Ganges bereits wieder rückwärts). Normalerweise musste hier beim Zurückschalten sogar 2-Mal die Kupplung getreten werden. Unsynchronisierte Getriebe eben.

      Gruss, Peter Z.

      Aktuell:
      GrandScenic TCe 130 (1.2 l), 10/2017, Handschalter, Bose, weiss mit schwarzem Häubchen, fester Anhängerhaken, Reserverad (TCe --> Turbo Control efficiency)

      Vorher:
      Renault 10 Major, Honda Civic, Honda Accord, 2xOpel Ascona, Espace J63 2.2, Grand Espace JE 2.0/16V, Megane 1.5 dCi GrandTour
    • Ich bin auch positiv überrascht.
      Es fährt sich angenehm, die Schaltvorgänge funktionieren sanft und kaum merkbar.

      Die Gedenksekunde ist gefühlt nur ein Bruchteil einer Sekunde - das geht wirklich zügig.
      Der Koleos (Y) vorher brauchte da im Vergleich jedesmal mehrere Sekunden Bedenkzeit.
      Von daher alles gut.

      Beim Rückwärts Anfahren aus dem Stand darf man das Gaspedal nur anhauchen,
      sonst schiebt er kräftig nach hinten los, da muss man etwas aufpassen. Ansonsten
      schön umgesetzt für ein Fahrzeug dieser Klasse. Würde ich definitiv wieder nehmen.
      Ich fahre meistens im Comfort-Modus.

      Danke & Gruß,

      Volker

      ------------
      Die Black Pearl - /////ALPINE Edition ( auf nur 1 Fahrzeug limitiert! :thumbup: )
      Ein Grand Scenic dCI 160 Bose mit aufwendig nachgerüstetem zusätzlichen Autoradio. Endlich störungsfreier Empfang & Sound.
      .... in komplett Black Pearl Jack-Sparrow-Schwarz. ( Schwarz ist bunt genug! )
      Mit an Bord: ein WLAN LTE Hotspot, ein richtiger Subwoofer, und ein R-Link2, welches nicht mehr Musik spielen darf. Ätsch! :saint:

    • Bisher eigentlich zufrieden, aber....


      Ich hab jetzt die erste große Urlaubsfahrt hinter mir und bin gespalten, ob ich mir wieder diese Automatik kaufen würde.

      Berge, Steigungen...da wird die Trägheit immer wieder ein nerviges Problem. Ich hatte schon länger den Eindruck, dass die Abstufung 3-4 Gang nicht passt und jetzt hat sich das auch bestätigt.
      Auto dreht z.B. den 3. Gang hoch, schaltet dann in Nummer 4 und quält sicht damit.
      Manchmal schaltet er einfach zu früh in den 4. Gang, manchmal ist einfach die Übersetzung im 3. Gang zu kurz.

      Je nach Steigung und Gaspedalstellung wird das einfach nichts. Entweder gibt man Gummi, dann schaltet er runter, wird man aber zu schnell und reduziert die Gaspedalstellung, schaltet er wieder hoch und dann reicht es nicht mehr.
      Ok, ist halt ein Automat und der kann es eben nicht in allen Lebenslagen perfekt. Da schaltet man dann doch lieber manuell und dann geht das auch.

      Auch muss man so ehrlich sein und die tatsächlich vorhandene Trägheit ansprechen.
      Autobahn -> Überholvorgang -> Vollgas.....da denkt das Getriebe zunächst einmal nach was es zun soll und was dann folgt, fühlt sich zumindest für mich nicht gut an.

      Also Pedal auf Anschlag..2..3...Gebrüll unter Haube...4..5...Beschleunigung setzt ein.
      Insbesondere der Moment von Gebrüll bis tatsächlicher Beschleunigung fühlt sich merkwürdig an und kann bei anderen Mitfahrern im Auto die peinliche Frage aufwerfen "was machst du denn da"?
      Ich zweifle, ob ich mich daran noch gewöhnen kann und das auch möchte.
      Es ist halt total komisch wenn man auf den Hahn tritt, erst mit einer gewissen Verzögerung die Drehzahl reagiert und mit einer weiteren Verzögerung auch Schub einsetzt.
      Das ist in der Ebene die eine Sache und am Berg eine noch ganz andere.

      Und was mir auch wieder passiert ist - eine enge Stelle, neben mir ein Radler, von vorn kommt mir ein anderes Auto entgegen. Also entweder Gas geben, oder bremsen und hinter dem Radler einsortieren.
      Platz und Zeit war genug, ich war nicht schneller als der Radler, trete aufs Gas, ...eins...zwei...Motor brüllt auf, aber das Auto beschleunigte nicht, rollte einfach so weiter wie es gerade war.
      Gas weg, sofort wieder volle Pulle drauf (weil jetzt wurde es eng)..zwei...drei und mit nickenden Köpfen ging es los wie ein Feuerwerk.
      Wieder komische Blicke von Frau und Kindern und ganz sicher auch von manchen Passanten.

      Da ist im Getriebe wohl was schief gegangen und dann sieht es halt so aus, als ob man zu blöde ist Auto zu fahren.
      Grundsätzlich ist ne Automatik ne entspannte Sache und überwiegend klappt das auch alles ganz gut.

      Achso...ja, stehen die Räder z.B. an einer Kante und man möchte anfahren, kann das problematisch werden.
      Hatte ich vor 2 Tagen. Geparkt, Vorderräder rollten über eine Asphaltkante und zurück ausparken war nicht, auch mit Gas geben nicht.
      Klappte nur mit ein Stück nach vorn und dann rückwärts beherzt Gas geben und mit Schwung.


      Es gibt im Alltag aber immer wieder so Dinge, da ist die Automatik etwas komisch.

    • Hmm, auch eigenartig. Ich hatte bislang zwar keine wirklichen Bergfahrten, also dauerhaft für längere Zeit bergauf, aber dass der Motor hochdreht ohne Beschleunigen hatte ich definitiv nie in fast 18000km. Träge ist sie schon die EDC, aber mit meinen 110PS... naja.

      Renault Scénic 4 Bose Energy dCi 110EDC, honiggelb/schwarz
      + Park Premium Paket, + Winterpaket, + Technikpaket, + Glasdach
      Profil des Fahrzeugs auf Motory.de
    • Und wie war das damals mit 3-Gang Automatik? Entweder viel Hubraum oder Opel Ascona - lahm...
      Gruss, Peter Z.

      Aktuell:
      GrandScenic TCe 130 (1.2 l), 10/2017, Handschalter, Bose, weiss mit schwarzem Häubchen, fester Anhängerhaken, Reserverad (TCe --> Turbo Control efficiency)

      Vorher:
      Renault 10 Major, Honda Civic, Honda Accord, 2xOpel Ascona, Espace J63 2.2, Grand Espace JE 2.0/16V, Megane 1.5 dCi GrandTour

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Peter Z. ()

    • dci160 schrieb:

      Bisher eigentlich zufrieden, aber....


      Ich hab jetzt die erste große Urlaubsfahrt hinter mir und bin gespalten, ob ich mir wieder diese Automatik kaufen würde.

      Berge, Steigungen...da wird die Trägheit immer wieder ein nerviges Problem. Ich hatte schon länger den Eindruck, dass die Abstufung 3-4 Gang nicht passt und jetzt hat sich das auch bestätigt.
      Auto dreht z.B. den 3. Gang hoch, schaltet dann in Nummer 4 und quält sicht damit.
      Manchmal schaltet er einfach zu früh in den 4. Gang, manchmal ist einfach die Übersetzung im 3. Gang zu kurz.

      Je nach Steigung und Gaspedalstellung wird das einfach nichts. Entweder gibt man Gummi, dann schaltet er runter, wird man aber zu schnell und reduziert die Gaspedalstellung, schaltet er wieder hoch und dann reicht es nicht mehr.
      Ok, ist halt ein Automat und der kann es eben nicht in allen Lebenslagen perfekt. Da schaltet man dann doch lieber manuell und dann geht das auch.

      Auch muss man so ehrlich sein und die tatsächlich vorhandene Trägheit ansprechen.
      Autobahn -> Überholvorgang -> Vollgas.....da denkt das Getriebe zunächst einmal nach was es zun soll und was dann folgt, fühlt sich zumindest für mich nicht gut an.

      Also Pedal auf Anschlag..2..3...Gebrüll unter Haube...4..5...Beschleunigung setzt ein.
      Insbesondere der Moment von Gebrüll bis tatsächlicher Beschleunigung fühlt sich merkwürdig an und kann bei anderen Mitfahrern im Auto die peinliche Frage aufwerfen "was machst du denn da"?
      Ich zweifle, ob ich mich daran noch gewöhnen kann und das auch möchte.
      Es ist halt total komisch wenn man auf den Hahn tritt, erst mit einer gewissen Verzögerung die Drehzahl reagiert und mit einer weiteren Verzögerung auch Schub einsetzt.
      Das ist in der Ebene die eine Sache und am Berg eine noch ganz andere.

      Und was mir auch wieder passiert ist - eine enge Stelle, neben mir ein Radler, von vorn kommt mir ein anderes Auto entgegen. Also entweder Gas geben, oder bremsen und hinter dem Radler einsortieren.
      Platz und Zeit war genug, ich war nicht schneller als der Radler, trete aufs Gas, ...eins...zwei...Motor brüllt auf, aber das Auto beschleunigte nicht, rollte einfach so weiter wie es gerade war.
      Gas weg, sofort wieder volle Pulle drauf (weil jetzt wurde es eng)..zwei...drei und mit nickenden Köpfen ging es los wie ein Feuerwerk.
      Wieder komische Blicke von Frau und Kindern und ganz sicher auch von manchen Passanten.

      Da ist im Getriebe wohl was schief gegangen und dann sieht es halt so aus, als ob man zu blöde ist Auto zu fahren.
      Grundsätzlich ist ne Automatik ne entspannte Sache und überwiegend klappt das auch alles ganz gut.

      Achso...ja, stehen die Räder z.B. an einer Kante und man möchte anfahren, kann das problematisch werden.
      Hatte ich vor 2 Tagen. Geparkt, Vorderräder rollten über eine Asphaltkante und zurück ausparken war nicht, auch mit Gas geben nicht.
      Klappte nur mit ein Stück nach vorn und dann rückwärts beherzt Gas geben und mit Schwung.


      Es gibt im Alltag aber immer wieder so Dinge, da ist die Automatik etwas komisch.
      das war auch mein Eindruck bei der Probefahrt, deswegen haben wir uns für einen Schalter entschieden.

      S4 limited deluxe Tce 140

      Schalter, in Black Pearl mit versenkbarer AHK und Ganzjahresreifen


      seit 22.05.2018

    • Dci 160,
      Dir stünde ein Sportwagen sicher besser zu Gesicht.
      Was Du beschreibst ist schon merkwürdig. Wenn Du mal "flotter" in den Bergen unterwegs sein willst, frag ich mich, warum Du dann nicht den Wahlhebel nach rechts drückst und manuell agierst?
      Andererseits ist das Auto zum Reisen konzipiert, nicht zum Rasen. Verinnerliche mal, das Gleiten angesagt ist. Das entschleunigt. Zu guter Letzt bist Du meist genauso flott am Ziel, aber wesentlich entspannter.
      Mir soll mal ein manuell Schaltender vormachen, wie er flotter als die Automatik schalten kann. Zum Beispiel, wenns aus einem engen Kreisverkehr wieder raus und geradeaus weiter geht. So fließend und schnell wie die Automatik die höheren Gänge einlegt, kann es kein Mensch.

      Gruß Volker

      Die Weite Deines Horizonts ist Frage Deiner Sicht.
      Der Große sieht ihn breiter, der Kleine leider nicht. (Volker Zottmann)

      Scenic Intens TCe140 EDC, MonteCarlo ;) ,mit allen möglichen Zusatzpaketen, außer Glasdach, schlohweiß

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Volker Z. ()

    • Volker Z. schrieb:

      frag ich mich, warum Du dann nicht den Wahlhebel nach rechts drückst und manuell agierst?
      Hm..steht das nicht genauso in meinem Text, dass es unter bestimmten Umständen besser ist manuell zu schalten?
      Schau Zeile 6, da habe ich das auch erwähnt.

      Manuell ist z.B. auch bei Gefälle sinnvoll, um hier die Motorbremswirkung mit zu nutzen, denn der Automat macht das nicht von allein.
      Auf dich mag meine Einschätzung vielleicht merkwürdig klingen, aber ich kann nur das erzählen was ich erlebt habe und wie ich es aus meiner Sicht beurteile.
      Niemand muss diese teilen, oder mir zustimmen - ok?

      Und nein, ich brauche auch keinen Sportwagen. Es geht nicht um Raserei o.ä., auch nicht darum "flotter" unterwegs zu sein, davon war mit keiner Silbe die Rede.
      Auf engen Bergpässen, oder z.B. den 16% zwischen Innsbruck und Scharnitz geht es einfach nur um ganz normale Vorwärtsbewegung und ein GS mit 4 Personen und voll beladen bringt auch seine Masse mit.
      Und weil ich dort jedes Jahr (seit 17 Jahren) Urlaub mache, fahre ich ganz bewusst auch keinen 120 PS Benziner, so wie in den ersten beiden Jahren.
      Flotter möchte man höchstens dann sein, wenn sich die TDI´s im Rückspiegel stauen und man den Stolz auf seinen Scenic nicht verlieren möchte ;)

      Trotzdem muss ich halt die Feststellung machen, dass die Automatik ihre Schwächen gezeigt hat - Punkt.
      Ich hab keine Ahnung, ob sich ein VW DSG hier anders verhalten hätte und jeder weiß, dass es damit auch Probleme gibt und gab.
      Also weder ein Vergleich, noch Miesmacherei, sondern einfach nur meine Einschätzung.

      Übrigens - den ständigen Gangwechseln an Steigungen etc. kann man auch mit dem Sportmodus begegnen. Dieser hat nur den kleinen Nachteil, dass er wiederum auf langen Geraden nahezu nie in den 6. Gang schaltet, sondern auch bei dauerhaft 120 (z.B. Brennerautobahn) stets im 5. Gang bleibt. Warum das so ist, kann ich nicht nachvollziehen.



      Volker Z. schrieb:

      Andererseits ist das Auto zum Reisen konzipiert, nicht zum Rasen
      Jedes Auto welches schneller als 130 kann, ist meiner Meinung auch zum Rasen konzipiert.
      Gereist wird sehr wahrscheinlich auch nicht jeden Tag, sondern eher so 1-2 im Jahr. In der Zeit dazwischen fährt auch der Scenic nur zum Kindergarten, zum Supermarkt, oder zur Schule und im Alltag kann man auch einen GS durchaus sportlich fahren, wenn man es denn möchte.
      Ich sehe den Scenic keinesfalls als ausgemachten Reisewagen, denn dazu ist der Sitzkomfort hinten nun wirklich nicht gedacht (die Meinung wird hier geteilt) und eine weiche Reiseabstimmung, verstellbare hintere Lehnen, bzw. adaptive Dämpfer gib es auch nicht.
      Der Scenic ist ein Allrounder, aber keinesfalls ein ausgemachter Reisewagen. Um hierfür innerhalb der Marke zu bleiben, sehe ich Talisman und Espace viel eher als Reisewagen.

      Tut mir leid, wenn ich nicht immer nur Lobeslieder singen kann.
      Jedes Auto hat seine Problemzonen und davon ist nun mal auch ein Scenic nicht ausgenommen.
      Ich habe keinen Markenfetischismus und wo Kritik angebracht ist, wird auch darüber gesprochen, ebenso wie auch über positive Dinge.

      Positiv ist z.B. die Ruhe im Auto und die trotz schmaler Reifen ausgesprochen gute Straßenlage und Spurtreue, aber darum geht es hier nicht.
    • dci160 schrieb:

      Manuell ist z.B. auch bei Gefälle sinnvoll, um hier die Motorbremswirkung mit zu nutzen, denn der Automat macht das nicht von allein.
      Sorry, stimmt nicht, das EDC des Scenic schaltet einwandfrei runter und verwendet bewußt die Motorbremse. Sehe ich täglich z.B. beim Zufahren zur Ampel oder auch bei Gefällen wo es in kleinere Gänge schaltet. Allerdings ist durch die Übersetzung des EDC bis zum 3. Gang die Motorbremse (auch ob des kleinen Motörchens) eher vernachlässigbar.
      Renault Scénic 4 Bose Energy dCi 110EDC, honiggelb/schwarz
      + Park Premium Paket, + Winterpaket, + Technikpaket, + Glasdach
      Profil des Fahrzeugs auf Motory.de
    • Abfahrt Penser Joch musste ich das jedenfalls manuell machen, weil die Automatik es nicht von allein tat.
      Aber wenn du schreibst, dass es bei Dir z.B. an einer Ampelzufahrt funktioniert, wirst Du da sicher nicht mit 60 drauf zu fahren, oder?
      Könnte also vielleicht sein, dass es von der Geschwindigkeit abhängt und der ganze Spaß nur bis zu einer Drehzahl X funktioniert.

      Was ich wiederum bestätigen kann, ist die eher geringe Wirkung. Aber besser wenig als gar nix.